Krimis an der Börse: Business Adventures

Das Buch „Business Adventures: Twelve Classic Tales from the World of Wall Street“ erzählt die Geschichte von dramatischen Kursstürzen und Kursgewinnen und gibt einen Einblick, wie euphorisch und panisch die Anleger tatsächlich werden können. Der Roman, der schon vor mehr als 40 Jahren veröffentlicht wurde, scheint aber erst heute seine Leser gefunden zu haben. Erst jetzt kletterte „Business Adventures: Twelve Classic Tales from the World of Wall Street“ auf die „New York Times“-Bestseller-Liste. Der Grund? Bill Gates, der Microsoft-Gründer, hat eine Leseempfehlung ausgesprochen und dafür gesorgt, dass das Buch, das in den 1960er Jahren veröffentlicht wurde, nun zum Kassenschlager wurde.

Die Geschichte hinter dem späten Erfolg

Bis zum Jahr 2014 gab es „Business Adventures: Twelve Classic Tales from the World of Wall Street“ in keinem Buchladen der USA. Als die Finanzzeitung „Wall Street Journal“ Bill Gates interviewte und um ihn nach seinem Lieblingswirtschaftsbuch fragte, erzählte er eine unglaubliche Geschichte: Bill Gates lernte zu Beginn der 1990er Jahre Waren Buffett, den Starinvestor, kennen – noch heute streiten die beiden Persönlichkeiten, wer der reichste Mann der Welt sei. Doch in Wahrheit sind Gates und Buffett Freunde. So empfahl der Starinvestor auch das Buch „Business Adventures: Twelve Classic Tales from the World of Wall Street“, damit Gates „die Welt der Unternehmen und Börse verstehen“ kann. Gates hatte noch nie etwas von dem Autor (John Brooks) oder dem Buch gehört, verließ sich aber auf die Empfehlung und lieh sich das Buch von Buffett aus, da er es in keinem Laden fand. Der Microsoft-Gründer verschlang die 500 Seiten und war am Ende begeistert.

„Open Road“ brauchte das Buch wieder auf den Markt

Die Tatsache, dass Bill Gates nun erst jetzt diese Geschichte erzählt, mag für die Außenstehenden verwirrend sein. Vielleicht wollt er einem Jungverleger einen Gefallen machen? Am Ende spricht wohl aber der Umstand dafür, dass Gates noch nie nach seinem Lieblingsbuch gefragt wurde. Überraschend war auch die Tatsache, dass die Menschen, nachdem Gates die Buchempfehlung abgegeben hat, das Buch unbedingt wollten. Die Verantwortlichen von „Open Road“, einem Online-Verlag, reagierten sofort auf die Tatsache, dass John Brooks „Business Adventures: Twelve Classic Tales from the World of Wall Street“ seit Jahrzehnten vergriffen war: Sie veröffentlichen den Roman als E-Book – wenig später kam auch die gedruckte Version auf den Markt. Doch was macht diesen Buch derart spannend, dass es nun von immer mehr Menschen gelesen wird?

Zwölf unglaubliche Geschichten

In dem Buch finden sich zwölf Geschichten, die allesamt über Schlüsselmomente der 1950er und 1960er Jahre berichten. So geht es um Xerox, das Energieunternehmen General Electric oder auch den amerikanischen Autohersteller Ford. Die Leser dürfen sich auf spannende Geschichten freuen, die einen guten Einblick über die Börse geben sollen. Wer also selbst Aktien besitzt, etwa bei CMC Markets, sollte sich das Buch „Business Adventures: Twelve Classic Tales from the World of Wall Street“ unbedingt zulegen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Aktuelle Bestseller bei Amazon

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.